Zum Inhalt

KV steht im Final-Four

Der KV Geislingen 2000 konnte das Pokal-Viertelfinale gegen den Zweitligaaufsteiger SF Friedrichshafen überraschend deutlich mit 7:1 Punkten bei 3435:3317 Kegeln gewinnen und steht damit im Final-Four um den WKBV-Pokal.

Bereits zu Beginn des Spiels zeichnete sich der Spielverlauf ab, da Matthias Reiter in gewohnter Manier souverän agierte und Weiß (505) deutlich schlug. Reiter legte schon zu Spielbeginn einen hohen Gang ein und konnte sein Ergebnis früh in die oberen Regionen bringen. Mit tollen 584 Kegeln spielte er beinahe 80 Kegel heraus. Jan Schimmel hatte gegen Darko Lotina (596), Weltmeister von 2009, zeitgleich seine liebe Mühe und musste sich aufgrund eines unsicheren Abräumspiels mit 538 Kegeln begnügen. Er verlor mit 1:3 Sätzen klar, was das Spiel relativ ausgeglichen gestaltete.

Im Mittelpaar stand das Spiel dann auf Messers Schneide, da sowohl Gerd Sperle, als auch Oliver Vogelbacher sehr knappe Duelle ausspielten. Sperle konnte ein sehr konstantes Spiel abspulen und sicherte sich im letzten Durchgang durch seine Nervenstärke einen knappen Sieg bei 2:2 Sätzen und 581:571 Kegeln über Zdravko Lotina. Hier konnte Sperle auf jede offensive Aktion seines Gegners eine passende Antwort finden und trug maßgeblich zur tollen Stimmung der über 70 Zuschauer im gut besuchten Kegelzentrum bei. Vogelbacher zementierte einmal mehr die Weisheit, ein gutes Pferd springe nur so hoch es muss und gewann um einen einzigen Kegel gegen Müller (543). Vogelbacher fehlte in seinem Spiel ein Ausreißer nach oben, 544 Kegel reichten am Ende dennoch zum dritten Mannschaftspunkt und damit zur Vorentscheidung.

Am Ende ließen Christian Koller und David Kern den Sieg über die etwas ersatzgeschwächten Gäste vom Bodensee noch sehr deutlich ausfallen. Maschinengleich spielte Koller eine Kugel wie die andere und sorgte somit erneut für ein absolutes Topergebnis. Starke 615 Kegel standen am Ende auf seinem Wurfzettel, die ihm zum klaren Sieg über seinen Gegner Weber (548) verhalfen. Besonders ein klasse Startdurchgang von 168 Kegeln ist hierbei zu erwähnen. Auch Kern ließ trotz des sicheren Sieges nicht nach und zeigte ebenfalls Konstanz vom Feinsten. Ohne wirkliche Schwächephase konnte auch er sein Gesamtergebnis auf eine tolle Zahl bringen. Er besiegte Schnell mit 573:554 Kegeln und 4:0 Sätzen glatt und völlig ungefährdet.

Nun reisen die Geislinger Kegler am 28.04. zum Halbfinale nach Sindelfingen um sich gegen den ESV Aulendorf, ebenfalls Drittligist, das Ticket für das Finale, das am 29.04. ebenfalls im Glaspalast Sindelfingen stattfinden wird, zu sichern. Der erste Titelgewinn auf Verbandsebene für den KV Geislingen 2000 ist somit zum Greifen nah. Der Fokus liegt natürlich dennoch zunächst auf dem Halbfinalspiel.

 

Published inMännerMänner 1SpielbetriebWKBV-Pokal