Zum Inhalt

Befreiungsschlag vor Winterpause

Wichtiger Sieg des KV Geislingen

Der KV Geislingen 2000 konnte am vergangenen Samstag den 11. Spieltag der Verbandsligasaison erfolgreichgestalten und fegte den SKC Vilsingen mit 7:1 Punkten bei 3370:3187 Kegelnregelrecht aus der Halle.

Lediglich zu Beginn des Startpaares, welches auf Geislinger Seite aus Jannis Fuchs und Matthias Reiter bestand, konnten die Gäste noch ein wenig mithalten. Fuchs musste nämlich trotz eines konstanten Spiels und guten 550 Kegeln sein Duell an Haller (567) abgeben. Zeitgleich konnte Reiter mit einem ebenfalls sehr konstanten Spiel eine Führung für die Hausherren herausspielen. Mit abermals sehr guten 580 Kegeln ließ er Michael Hack (519) keine Chance.

44 Kegel Vorsprung bekamen Jan Schimmel und Oliver Vogelbacher mit auf die Bahnen bevor sie das Spiel vorzeitig entscheiden konnten. Schimmel konnte kurze Schwächephasen gut kompensieren und spielte mit starken 565 Kegeln viele weitere Kegel heraus. Sein Duell gewann er gegen Herzog (499) ungefährdet. Vogelbacher hatte mit seinem Gegner Martin Hack (561) dagegen mehr Mühe, sicherte sich aber mit einem knappen Satzgewinn im dritten Satz seinen Mannschaftspunkt frühzeitig. Mit der Tagesbestleistung von 582 Kegeln brachte er den KV vollends auf die Siegerstraße.

Mit komfortablen 131 Kegeln im Rücken konnten Robin Winkler und David Kern das Spiel sehr souverän zu Ende spielen und den immens wichtigen Heimsieg eintüten. Winkler startete hierbei sehr gut, musste jedoch einen schwachen dritten Durchgang verkraften. Mit einem guten letzten Räumen kämpfte er sich auf 542 Kegel und schlug Kurz(518) damit auch deutlich. Bei der engen Tabellensituation in der Verbandsliga war auch der fünfte Mannschaftspunkt von Kern, der gegen Schlude (523) spielte, von Bedeutung. Souverän erspielte 551 Holz reichten ebenfalls deutlich zum Duellsieg bei 2:2 Sätzen.

Das deutliche Ergebnis von 7:1 Punkten spiegelt in diesem Falle auch den Spielverlauf wider, in dem der Geislinger Sieg nie wirklich in Gefahr war. Da der Abstand auf einen möglichen Abstiegsplatz sieben nur zwei Punkte betrug, kann man, sofern man es mit den Schwarz-Weißen hält, nach diesem Befreiungsschlag recht entspannt auf einem 4. Tabellenplatz in die Winterpause gehen. Nach der Winterpause sind 7 weitere Spiele zu absolvieren.

Published inMänner 1Spielbetrieb