Zum Inhalt

KV auf Rekordjagd

Am elften Spieltag der Verbandsliga-Saison fegte der KV Geislingen 2000 die Gäste vom SV Magstadt aus dem Kegelzentrum. Mit 8:0 Punkten bei 3557:3344 Kegeln endete das Spiel so deutlich wie noch nie in dieser Saison.

Bereits im Startpaar konnten die KV’ler mehrere Ausrufezeichen setzen. Herbert Fäßler spielte nach verhaltenem Start eine hervorragende zweite Spielhälfte und konnte Keilwerth (566) mit guten 569 Kegeln und 3:1 Sätzen besiegen. Nach kurzer Formkrise scheint Fäßler wieder in die Spur und zu alter Stärke zu finden. Matthias Reiter konnte indes vor allem mit einem zweiten Durchgang auf Weltklasseniveau brillieren. Unfassbare 184 Kegel standen nach der 30-Wurf Serie auf der Anzeigetafel. Am Ende brachte Reiter 617 Kegel zu Fall und leitete den Sieg somit in die Wege. Seinem Kontrahenten Ludwig (578) konnte er den Punkt und fast 40 Kegel abnehmen.

Das Geislinger Mittelpaar machte die Sache ähnlich gut wie die Startspieler und vergrößerte den Vorsprung auf komfortable 172 Holz. Jan Schimmel zeigte ein konstantes Spiel mit vier gleichmäßigen Serien und konnte Hodapp (533) mit soliden 564 Kegeln souverän besiegen. Christian Koller spielte währenddessen so gut, wie noch kein anderer vor ihm auf der Anlage in Geislingen. Vier Durchgänge auf konstantem Topniveau bedeuteten für Koller 636 Kegel und einen neuen Bahnrekord. Koller nahm Aydeniz (537) 99 Kegel ab und besiegelte den Sieg bereits vorzeitig.

Das Schlusspaar war noch für die Kür zuständig und sorgte für das perfekte Ergebnis. David Kern knüpfte nahtlos an die gezeigten Leistungen an und spulte erneut ein tolles Spiel ab. Auch er gewann gegen seinen Gegner Schily (568) mit 587 Kegeln deutlich. Fast im Gleichschritt marschierte Oliver Vogelbacher mit und tütete auch den letzten möglichen Punkt ein. Starke 584 Kegel bedeuteten einen 3:1 Sieg über Pozarnik (562).

Am Ende zeigte das Zählwerk 3557 Kegel an, was einen neuen Vereinsrekord bedeutet. Noch keine KV-Mannschaft konnte ein solches Ergebnis erreichen. Zeitglich sicherte sich das Team den Mannschaftsbahnrekord auf heimischer Anlage, präsentierte sich beim ersten Spiel im Jahr 2018 in einer exzellenten Form und sicherte sich zwei wichtige Punkte und entfernt sich damit ein wenig von den Abstiegsrängen.

 

Published inMännerMänner 1Spielbetrieb