Zum Inhalt

Niederlagenserie hält auch im Pokal an

In der ersten Runde des Bezirkspokals, der Quali zum Landespokal, musste sich der KV Geislingen 2000 beim Tabellenführer der Oberliga, dem FV Burgberg, klar mit 1:7 Punkten und 3335:3423 Kegeln geschlagen geben.

Robin Winkler nahm sich zu Beginn die schwere Aufgabe zu Brust, gegen Gernot Ulbrich zu spielen. Nach einem schwächeren Start spielte Winkler vor allem im Räumen furios und blieb dicht an seinem Gegenspieler. Am Ende musste er dank super 586 Kegeln nur 21 Kegel an Ulbrich (607) abgeben. Marvin Kurz hatte zeitgleich gegen Simon Neumaier (584) keine Chance. Kurz spielte zwar konstant, aber ein Ausreißer nach oben blieb leider aus. Somit kam er am Ende auf 542 Kegel.

63 Kegel Rückstand nahmen Phillip Scheel und Jan Schimmel mit auf die Bahnen. Scheel erging es ähnlich wie Kurz. Er spielte sehr konstant, aber hing oftmals zu sehr auf der Mitte des Kegelstandes. Sein Zählwerk blieb bei 528 Kegeln stehen. Damit verlor er gegen Daniel Neumaier (561) glatt. Schimmel, der furios startete, konnte derweil ein paar Kegel aufholen und sicherte sich schnell zwei Satzpunkte. Nach etwas schwächerer zweiter Spielhälfte musste er sich den Duellsieg gegen Dietmar Ulbrich (554) mit guten 566 Kegeln noch hart erkämpfen.

Mit 84 Kegeln, die es aufzuholen galt, hatten David Kern und Jannis Fuchs im Schlusspaar eine fast unlösbare Aufgabe vor sich. Immer wieder wurde der Rückstand verkleinert und ab und zu kam ein leichter Hoffnungsschimmer auf, doch das Burgberger Schlussduo aus Maier (552) und Prchal (565) agierte zu souverän. Kern erkämpfte sich, ohne eine wirkliche Schwächephase zu haben, gute 555 Kegel, musste sich Maier mit 1:3 Sätzen aber trotz höherer Holzzahl geschlagen geben. Auch Fuchs konnte wieder ein gleichbleibendes Spiel abspulen. Trotz starken 558 Kegeln unterlag er Prchal am Ende sehr knapp.  

Kommende Woche steht für das Verbandsligateam ein Auswärtsspiel bei der TSG Bad Wurzach an. Dort geht es dann wieder um wichtige Tabellen- und Mannschaftspunkte.

Published inMännerSpielbetriebWKBV-Pokal