Zum Inhalt

U23 Kegler bei württembergischen Meisterschaften erneut erfolgreich

David Kern gewinnt Bronze und fährt zur Deutschen

Am vergangenen Wochenende fanden die württembergischen Meisterschaften in Sindelfingen statt. Bei der U23 gingen gleich fünf Jungs des KVG an den Start. Am Samstag gingen Robin Winkler und Phillip Scheel bereits um 9 Uhr auf die Bahn. Robin startete stark, ließ dann allerdings genauso stark nach. Mit 555 Kegel belegt er am Ende Platz elf. Besser machte es Phillip, der nach schwacher Startbahn stark zurück kam und es mit 591 Holz als fünfter unter die ersten acht schaffte. Dies war nötig um es ins Halbfinale am Sonntag zu schaffen.
Direkt im Anschluss war mit David Kern der dritte Geislinger an der Reihe. Nach zögerlichem Start kam er immer besser ins Rollen. Mit 599 Kegeln verfehlte er die 600er-Marke nur knapp und war am Ende als Viertplatzierter der beste Geislinger des Vorlaufs. Als Titelverteidiger ging Jannis Fuchs nach langer Verzögerung um 13 Uhr ins Rennen. Mit 582 Kegeln belegte er nach seinem Durchgang Platz sieben. Er musste also trotz des starken Ergebnisses noch zittern, ob ihn im Durchgang der Bezirksmeister nicht noch zwei überholen. Doch dies schaffte nicht einmal einer der vier Startern. Einer der Starter in besagtem Durchgang war mit Marvin Kurz der letzte Geislinger. Doch es war nicht sein Tag. Bei den Bezirksmeisterschaften hat er sich noch in Topform präsentiert, so reichte es für ihn an diesem Tage nur zu 546 Holz und Platz 14.

Am Sonntag waren also noch drei Geislinger im Rennen. Aufgrund der Platzierung vom Vortag kam es dabei zum Aufeinandertreffen von David und Phillip. Zunächst jedoch bekam es Jannis mit Simon Keutschegger (SKV Böbingen/621 im Vorlauf) zu tun. Von Beginn an zeigte Jannis, dass er als amtierender Titelträger den Ton angeben will. Auf der 169er Startbahn zeigte er sein ganzes Können und spielte eine rechte Gasse nach der anderen. Auch den zweiten Satz konnte er gewinnen. Doch eine Schwächephase im dritten Satz ließ das Duell wieder spannend werden. Erst ein starker Endspurt auf der letzten Bahn sorgte für die letzten Endes doch Recht deutliche Eintscheidung. Mit 3:1 und 592:560 zog Jannis ins Finale ein.

Im zweiten relevanten Halbfinale nun also das vereinsinterne Duell. Und die Jungs machten es spannend, doch David gewann den ersten wie den zweiten Satz knapp um je zwei Holz. Auf der dritten Bahn zog David dann nochmals mehr an und sorgte für die vorzeitige Entscheidung. Im vierten Satz war dann etwas die Luft raus, einzig ging es für David noch darum die 600 zu knacken. Doch mit 598 verfehlte er sie wieder knapp. Wenn auch am Ende ein 4:0 steht, so war das Duell eigentlich enger, denn auch Phillips Ergebnis kann sich mit 572 Holz sehen lassen.

Im Finale, in dem sich zu den beiden Geislingern der Schwabsberger Melvin Rohn (611/606) und der Friedrichshafener Dejan Lotina (624/579) gesellten, ging es dann neben dem Titel auch um die Startplätze für die deutschen Meisterschaften. Neben dem gesetzten Titelverteidiger Lotina waren noch zwei Plätze zu vergeben. Diese wurden wie schon in den vergangenen Jahren nach folgendem System ermittelt: Für das beste Ergebnis jedes Satzes erhält der Spieler 4 Punkte, für das zweitbeste 3 Punkte usw.
Im ersten Satz marschierte David mit 161 Holz vorneweg. Der große Vorsprung auf den Rest brachte ihm jedoch wenig, da er zwei etwas schwächere Sätze folgen ließ und so bei 6,5 Punkte nach drei Sätzen stand. Jannis fand nach schwachem ersten Satz besser in die Spur, musste sich allerdings mit 4,5 Punkten zufrieden geben und war aus dem Titelrennen, hatte nur noch eine Chance auf Bronze. Lotina und Rohn hatten zu diesem Zeitpunkt 10 bzw. 9 Punkte auf dem Konto.
Ohne zu wissen, dass der Titel nicht mehr zu holen war, gab David im letzten Satz noch einmal richtig Gas und holte sich 4 Punkte. Mit 603 Holz spielte es dadurch zwar das beste Ergebnis des Finals, blieb mit 10,5 Punkten jedoch hinter Rohn (1./11/592) und Lotina (2./590/11). Jannis spielte ebenfalls eine starke Schlussbahn und kam somit auf 567 Holz bei 7,5 Punkten. Ihm blieb also der undankbare vierte Platz.

Für David, der seit mehreren Saisons auf hohem Niveau spielt, war die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften, welche bereits am 27.04. in München stattfinden, überfällig.
Der KVG gratuliert allen Medaillengewinnern und wünscht den Teilnehmern bei den deutschen Meisterschaften Gut Holz!

Published inU23